Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/auswandern-2punkt0

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der erste Tag im Paradies

Nachdem wir lange und gut geschlafen haben, sind wir am Dienstag erst mal in der Stadt umhergewandert, haben uns die nähere Umgebung angeschaut und sind zum Hafen und ans Wasser. Da wir auch Lebensmittel u.a. brauchten, haben wir uns zudem nach einem Supermarkt umgeschaut. Dort haben wir dann unsere ersten Lebensmittel und Drogerieartikel gekauft und einen Sekt, um am Abend anstoßen zu können. Wir waren überrascht wie groß die Auswahl im Supermarkt war, trotz der isolierten Lage von Neuseeland, und dass es sogar Produkte von Nivea und anderen Herstellern gibt, von denen man denken würde, es gibt sie nur in Europa. Die Lebensmittelpreise sind etwas teurer als in Deutschland aber mit denen in Österreich vergleichbar. Da wir einige Dinge wie Sekt und einige Drogerieartikel gekauft haben, waren wir dennoch für unseren ersten Einkauf 230 NZD los. :-) Am Nachmittag war Christoph schon um 16 Uhr wieder müde und hat sich hingelegt. Ich habe dann die letzten Stunden mit Tageslicht nach dafür genutzt schon mal meinen Weg zur Arbeit abzulaufen und mir das Gebäude vom MetService genauer anzuschauen. Der MetService hat seinen Sitz oberhalb von der Innenstadt am Rand des Botanischen Gartens. Der erste Tag war sehr beeindruckend, vor allem zum ersten Mal das Umland, die bergige Umgebung und das Meer zu sehen.

 

 

Mittags, nach einem ausgiebigen Frühstück, ging es dann los. Erst mal durch die Hochhäuserschluchten kämpfen. :-)

 

Und dann weiter, runter zum Hafen...

 

Und den Blick auf die Bucht von Wellington genießen.

 

Dann geht es wieder zurück in die Stadt.

 

Vorbei am Hauptbahnhof und einer Fakultät der Victoria Universität.

 

Mit Blick links davon auf das Regierungsviertel und das runde Parlamentsgebäude, welches wie ein Bienenkorb aussieht.

 

Weiter zum Denkmal für die gefallenen neuseeländischen Soldaten im ersten und zweiten Weltkrieg in Europa.

 

Weiter an einer weiteren Fakultät der Victoria Uni, hoch zum Regierungsviertel.

 

Abends war ich dann noch allein auf dem Hügel, wo der Wetterdienst seinen Sitz hat, mit Blick auf die Bucht und gleich daneben befindet sich das Dominion Observatorium, wo früher die Zeit genau gemessen wurde.

 

Und dann noch mal ein Blick auf meinen zukünftigen Arbeitgeber. :-)


17.8.13 03:12
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung